Überlegung IV

Die Freiheit bedingt immer auch das Unmögliche. ©skb2015

Sind wir sicher, dass ...  

 

* wir genug tun, wenn wir das, was wir täglich verrichten, nur „gut und besser“ machen?

   

* an der Demokratie nichts auszusetzen ist, wenn der Verwaltungsapparat des Staates mittels hochgelobter qualitätsfördernder Strategien so akribisch umgesetzt wird, dass er schon komplett unterdrückt?

 

* es immer von Vorteil ist, eigene Sichtweisen so perfekt zu verinnerlichen, dass die anderer stets außen vor bleiben und nie beleuchtet werden?

 

* Kontrolle und ihre Funktionen in einer Demokratie dauerhaft anderer Art und Zielstellung sind als in einer Diktatur?

Gedicht für einen entscheidenden Tag

oder für viele …


Es bringt nichts, dass wir immer nur

unseren Ansatz fahren zu denken,

alle Welt müsste sich danach verhalten,

was wir meinen, wollen und fördern.


Es bringt wenig, sich mit anderen zu

unterhalten über unsere Wünsche,

solange wir nicht daran denken, dass

andere ihre eigenen Ideen leben wollen.


Es bringt uns nicht weiter zu glauben,

wir könnten das Unmögliche bewegen

ohne Rücksicht auf andere Verständnisse

und ohne Aussicht verstanden zu werden.


Wir sollten heute und künftig uns selbst

an die Nasen fassen und merken:

Unsere Fehler sehen immer auch zuerst

die anderen, wie wir ihre zuerst sehen.


©skb22.02.2015 ...  

Mehr Musik hören? Auf YouTube und bei 14DjukiNew1957


aktuelle Zeit Deutschland
Aktuelles Datum

Brasilien 2014 Erinnerung 

 

Sascha-Kai Böhme im Verzeichnis ausgewählter Webseiten onlinestreet.de

Besucherzaehler

Weitere Homepages von

Sascha-Kai Böhme (skb):

Neu: Sonnenseiten byskb

Beste Empfehlungen:

Eingetragen und gepüft beim Webkatalog Schlaue-Seiten.de

123-finder.de Webkatalog und Webverzeichnis

ausgewählt von bunte-suche.de